ergotherapie-

Handeln und Tätig sein - Lebensqualität erhöhen

• Wiedererlangen von beeinträchtigten Fähigkeiten und Fertigkeiten
Erhalten von vorhandenen Funktionen, z.B. bei fort-schreitenden Erkrankungen
Training der bedeutsamen alltäglichen Handlungen
Handlungsfähigkeit: Für Handlungsabläufe, die nicht wieder vollständig ausgeführt werden, können alternative Bewegungen und

Verhaltensstrategien zielgerichtet gefördert werden  für Erwachsene in der Neurologie/Orthopädie und  für Kinder

Diagnostik, Beratung und Therapie bei
Wahrnehmungsstörungen
Neglectsymptomatik
Verbesserung der Konzentration und Merkfähigkeit
Eingeschränkter Arm- Handfunktion in Alltag, Beruf und Freizeit
Koordination von Bewegungsabläufen• Sensibilität und Muskelkraft

Bei Entwicklungsverzögerungen, ADHS, sozialen Auffälligkeiten Lernstörungen, Hyperaktivität und oder Störungen der Grob- und Feinmotorik.

Beratung des Patienten unter Einbeziehung der Angehörigen
Hilfsmittelempfehlung und -beratung und Training im Gebrauch von Hilfsmitteln

Eingesetzte Therapieverfahren u.a.
Bobath-, Affolter-, Perfetti-Konzept
Repetitives Basistraining und Forced use Therapie
Spiegeltherapie
Ergotherapeutisches Hirnleistungstraining
Handtherapie nach Verletzungen der Hand
Schreibtraining
Alltagsorientierte Therapie (AOT und HOdT)
Räumlich-konstruktives Training bei Dyskalkulie
• Grafomotorisches Training/Vorbereitung zur Einschulung